Irgendwo...


...zwischen klassischem Sabbath-Sound, zu Fuzz-Wänden gemauerten Sludge-Brocken und klirrenden Chaos finden sich die vier Berliner von Kalibos wieder, deren wandelbarer Doom Metal von monolithischen Riffs über melodisch-epische Momente bis hin zu schwer rollendem, aasigem Metalpunk reicht.
Das Nackenbrecher auch ohne Hochgeschwindkeit funktionieren, beweisen Kalibos mit schaufelweise Groove.
In diesem Sinne: Stay slow and heavy!